Oratorium „Joram“ von Paul Ben-Haim

Datum/Zeit
11.07.2022
19:30 Uhr
Georg-Friedrich-Händel-Halle

Gemeinsam mit dem Synagogalchor Leipzig und weiteren Chören sowie  Solist*innen wird das Akademische Orchester das imposante, spätromantische Oratorium „Joram“ zur Hallenser Erstaufführung bringen.
Der deutsch-israelische Komponist Paul Ben-Haim komponierte das Oratorium 1933, kurz vor seiner Emigration.
Hochdramatisch erzählt es das Schicksal des Juden Joram. Es ist eine Geschichte über Unrecht, Vertreibung und Zweifel, es repräsentiert die deutsch-jüdische Kultur im Jahre 1933 kurz vor der Schoah.

Dieses Großprojekt mit über 200 überwiegend jungen Künstler*innen war ursprünglich als Abschluss der Leipziger Jüdischen Woche 2021 geplant und musste dann pandemiebedingt verschoben werden.

Yasmine Levi-Ellentuck – Sopran
André Khamasmie – Tenor
Daniel Ochoa – Bariton, Assaf Levitin – Bass
Leipziger Synagogalchor, Kammerchor Josquin des Préz
Ensemble Consart, Collegium Thomanum
Ensemble Sequenz, Knabenchor Dzvinochok (Kiew)
Akademisches Orchester der MLU
Daniel Spogis – musikalische Leitung

Konzerteinführung
18:30 Uhr Einführung von Prof. Dr. Jascha Nemtsov (Weimar) im Großen Saal der Händel-Halle: „Joram – ein wiederentdecktes deutsch-jüdisches Oratorienjuwel“

Vorverkauf:
Tickets gibt es in der Tourist-Information im Marktschlösschen, an allen bekannten Vorverkaufsstellen des eventim-Netzes, bei TIM-Ticket Galeria Kaufhof, dem Ticketshop im Stadtcenter Rolltreppe, dem MZ-Service-Center und auf eventim.de .

Die Aufführung steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff

und wird im Rahmen des bundesweiten Programms NEUSTART AMATEURMUSIK gefördert.